Investitionen
20.08.2015

Adani sucht Investoren für 2,7 Milliarden Euro-Solarprojekt

foto: CC flickr, http://bit.ly/1PnMoq7
Ministerpräsident Narendra Modi

Der indische Mischkonzern führt offenbar Gespräche mit dem Telekommunikationskonzern Softbank aus Japan und dem chinesischen Elektronikhersteller Foxconn.

 

Anzeige

Die Adani-Gruppe will in Indien Solarprojekte in Höhe von 2,7 Milliarden Euro (3 Milliarden Dollar) anschieben. Zur Zeit verhandle der Energieversorger mit dem japanischen Medienkonzern Softbank und dem iPhone-Hersteller Foxconn aus China über die Finanzierung, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

„(Adani) spricht mit Softbank und mit Foxconn“, sagte laut Reuters einer der Verhandlungsteilnehmer. „Sie werden wahrscheinlich mit beiden eine Partnerschaft eingehen.“ Entsprechende Verträge werden demnach in den kommenden Monaten geschlossen. 

Anzeige

Das geplante Solarkraftwerk mit einer Leistung von drei Gigawatt soll laut Reuters bis 2020 im Bundesstaat Gujarat errichtet werden – dem Geburststaat des indischen Staatsoberhauptes Narenda Modi. Die erste Bauphase ist voraussichtlich 2018 abgeschlossen.

Auf Basis der nationalen Ausbauziele für Erneuerbare rechnet Modi in den kommenden fünf Jahren insgesamt mit Investitionen in Höhe von 160 Milliarden Dollar in dem Bereich. 

Diese und weitere Meldungen lesen Sie täglich in der internationalen Presseschau auf bizzenergytoday.com. 

 
Jana Kugoth
Keywords:
Adani | Indien | Solarpark | Paneele | Softbank | Foxconn
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen