Solarkrise
23.07.2012

Asbeck verzichtet auf Gehalt und Bonuszahlungen

Solarworld verhandelte mit Kreditgebern, um die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern. Solarworld-Chef Asbeck will auf persönliche Bezüge verzichten – bis das Unternehmen wieder Gewinne schreibt.

Das Schwergewicht der deutschen Solarbranche Solarworld spürt die Auswirkungen der derzeitigen Krise und muss sich zusätzliche Liquidität verschaffen. Der Gründer und Vorstandsvorsitzende Frank Asbeck will dazu mit besonderer Symbolik beitragen: „Für den Erfolg der Solarworld werde ich einen persönlichen finanziellen Beitrag leisten und so lange auf mein Gehalt und Dividende verzichten, bis der Konzern wieder profitabel ist.“

Anzeige

Nach eigenen Angaben laufe das Bonner Unternehmen Gefahr, kreditrelevante Finanzkennzahlen im zweiten Quartal nicht zu erreichen. Deswegen habe Solarworld bestehende Kreditvereinbarungen über 375 Millionen Euro neu verhandelt. „Die relevanten Finanzkennzahlen werden so angepasst, dass sie dem Unternehmen eine größere Flexibilität erlauben“, begründete Finanzvorstand Philipp Koecke. „Wir verfügen zum Ende des zweiten Quartals 2012 über eine Liquidität von 320 Millionen Euro und haben zusätzlich über 130 Millionen Euro an Kreditverbindlichkeiten getilgt.“

Anzeige

Niels Hendrik Petersen
Keywords:
Banken und Finanzinvestoren | Solarstrom | Solarworld
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen