Netzausbau
03.07.2012

Bahnnetz eignet sich bedingt als Stromautobahn

Deutschland braucht neue Wege, um seine Ökoenergie durch das Land zu befördern. In einem aktuellen Gutachten prüft die Bundesnetzagentur, ob sich die Stromtrassen der Bahn auch für den Transport von öffentlichem Strom eignen.

Irgendwie muss der Strom aus den Windenergieanlagen im Norden zu den Abnehmern im Süden gelangen. Denkbar wäre ein Transport entlang der Leitungstrassen, die die Deutsche Bahn für die Energieversorgung ihres Eisenbahnverkehrs nutzt.

Anzeige

In einem aktuellen Gutachten mit dem Titel „Machbarkeitsstudie zur Verknüpfung von Bahn- und Energieleitungsinfrastrukturen" untersuchte die Bundesnetzagentur nun diese Möglichkeit.

Das Ergebnis: Die vorhandenen Bahnstromtrassen sind nur unter engen Restriktionen als Stromautobahnen verwendbar. „Die nicht selten allzu optimistische Beurteilung dieser Transportmöglichkeit“ müsse nach Einschätzung der Gutachter teilweise deutlich korrigiert werden.
Eine doppelte Nutzung des rund 7.700 Kilometer langen Bahnnetzes ist aus technischen Gründen nicht ohne weiteres möglich, da das Stromnetz der Bahn mit einer anderen Frequenz (16, 7 Hertz) betrieben wird als das öffentliche Höchst- und Hochspannungsnetz (50 Hertz).

Anzeige

Im Rahmen des Gutachtens wurden unterschiedliche Lösungsansätze diskutiert, darunter eine Parallelführung von Bahn- und Hochspannungsleitungen sowie eine Verlegung von Erdkabeln im Trassenraum. Im Hinblick auf wirtschaftliche Gesichtspunkte empfehlen die Gutachter die Prüfung einer Parallelführung von Bahn- und öffentlichem Strom auf gemeinsamen Masten. Auch hier wären Umbaulösungen nötig, da vorhandene Freileitungsmaste durch neue kombinierte Maste ersetzt werden müssten.

Das Gutachten fließt in die Vorbereitungen des Bundesbedarfsplans ein, der zum Jahresende den Trassenverlauf für die Stromautobahnen festlegen soll. Den Berechnungen der Bundesnetzagentur und der Stromnetzbetreiber zufolge müssen dafür rund 3.800 Kilometer neue Leitungen gebaut und etwa 4.400 Kilometer alte Leitungen modernisiert werden.

Tina Gilic
Keywords:
Akzeptanz | Netzausbau | Erneuerbare Energie
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen