Solarkrise
16.08.2012

Centrotherm vorerst gesichert

Der Solaranlagenbauer Centrotherm erhält einen 50-Millionen-Kredit von seinen Banken. Das angeschlagene Unternehmen kann sein operatives Geschäft dadurch vorläufig fortführen.

Der Solarmaschinenbauer Centrotherm Photovoltaics aus Blaubeuren in der Schwäbischen Alp kann fürs erste durchatmen. Das Unternehmen erhält von seinen Banken einen Massekredit über rund 50 Millionen Euro. Das Geld diene „der Unterstützung des Sanierungskonzepts im Zuge des laufenden Schutzschirmverfahrens“, verkündete das Unternehmen. Damit sei die Finanzierung des operativen Geschäftsbetriebs bis auf weiteres gesichert. Zum heutigen Tag beliefe sich die Liquidität im Unternehmen auf rund 90 Millionen Euro.

Anzeige

Anzeige

Das Schutzschirmverfahren beruht auf dem am 1. März 2012 in Kraft getretenen Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG). Es ermöglicht angeschlagenen Firmen die eigenverantwortliche Restrukturierung auf Basis eines abgestimmten Sanierungskonzepts. Centrotherm hat dieses Verfahren am 11. Juli 2012 beantragt.

Die Firma liefert Produktionslinien und Einzelanlagen für die Herstellung von Silizium, kristallinen Solarzellen und -modulen. Damit deckt Centrotherm nahezu alle Stufen der photovoltaischen Wertschöpfungskette ab. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 1.400 Mitarbeiter und erzielte 2011einen Umsatz von rund 700 Millionen Euro.

Niels Hendrik Petersen
Keywords:
Banken und Finanzinvestoren
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen