Ökostrom-Finanzierer
04.02.2014

Die Umweltbank wächst

depositphotos; lucidwaters
Trotz Ddeckelung des PV-Zubaus blieb dieses Kreditgeschäft bei der Umweltbank konstant

Die Umweltbank konnte im vergangenen Geschäftsjahr sein Geschäftsvolumen auf 2,7 Milliarden Euro deutlich steigern. Ob sich dieser Kurs auch nach der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes fortsetzt, ist offen.

Die Nürnberger Umweltbank hat mit der Finanzierung von Erneuerbaren-Projekten und Gebäudesanierung ihr Wachstum im vergangenen Jahr fortgesetzt. Das Geschäftsvolumen stieg um 6,7 Prozent auf 2,74 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss stieg um fast zwölf Prozent auf 13,4 Millionen Euro. 

Anzeige*

Im vergangenen Jahr finanzierte die Bank über 15.000 Erneuerbaren- und Effizienz-Projekte mit Krediten, Wertpapieren und Beteiligungen in Höhe von insgesamt 2,1 Milliarden Euro – das sind über drei Viertel des gesamten Geschäftsvolumens der Bank. 2012 lagen diese Förderkredite noch bei 1,9 Milliarden Euro. Den größten Anteil hatten mit rund 43 Prozent die Solarkredite, im Vergleich zum Vorjahr blieb dieser Wert annähernd auf demselben Niveau. Dabei senkte der frühere Bundesumweltminister Peter Altmaier durch seine Deckelung der Photovoltaik den Ausbau hierzulande deutlich, von rund sieben Gigawatt 2012 auf 3,3 Gigawatt im vergangenen Jahr. 

Die Umweltbank finanzierte darüber hinaus zu 31 Prozent ökologische Bausanierungen, zu 21 Prozent Wind- und Wasserkraftprojekte und zu knapp fünf Prozent Projekte aus der Bioenergie. Hier wird sich zeigen, wie sich die geplanten Ausbauziele der Bundesregierung auf das Geschäft und das Fördervolumen der Umweltbank bei den erneuerbaren Energien auswirken wird. Der neue Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will bei der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz zum August den Zubau der Wind- und Solarenergie bei maximal 2,5 Gigawatt Leistung deckeln, den Zubau der Bioenergie bei 100 Megawatt. Trotzdem möchte die Bank ihr Kreditvolumen nach eigenen Angaben weiter steigern. Um das absichernde Eigenkapital dafür zu erhöhen, zahlt die Bank knapp 15 Millionen Euro in seinen „Fonds für allgemeine Bankrisiken“ ein. 

 

Daniel Seeger
Keywords:
Umweltbank | KfW | erneuerbare Energien | Photovoltaik | Banken und Finanzinvestoren
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen