Green Finance
21.07.2017

EIB stellt 4,3 Milliarden Euro für Energieprojekte bereit

Foto: EIB
Zentrale der Europäischen Investitionsbank in Luxemburg.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) schüttet wieder ihr Füllhorn aus. Ihr Verwaltungsrat hat zwölf Milliarden Euro zur Finanzierung von Energie- und anderen Infrastrukturprojekten bewilligt.

Von den insgesamt 12,4 Milliarden Euro sollen 4,3 Milliarden in Energievorhaben fließen. Darunter sind Onshore-Windparks, Wasserkraftwerke und der Einbau intelligenter Stromzähler in Italien. Ebenso gibt es Geld für Energieeffizienzvorhaben, Solar- und Windenergieanlagen und ein Fernwärmeprojekt in Frankreich. Ein Teil der Summe ist zudem für den Ausbau von Erdgasnetzen in Irland und Spanien vorgesehen. Deutschland geht in dieser Bewilligungsrunde leer aus.

Anzeige*

Aus dem Gesamtfinanzierungsvolumen von 12,4 Milliarden Euro fließen Gelder auch in den Eisenbahnsektor, den Straßenbau sowie in den Flug- und Schiffsverkehr. Außerhalb Europas werden Vorhaben für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Indien finanziert. (Lesen Sie auch:  Wind- und Solarstrom – Indien schaltet um auf Ausschreibungsmodell)

Insgesamt 63 Finanzierungsprojekte

Die Vertreter der 28 EU-Anteilseignerstaaten gaben der der EIB und der Europäischen Kommission diese Woche in ihrer Sitzung in Luxemburg grünes Licht für insgesamt 63 Finanzierungsprojekte. Dazu zählt der Ausbau der Wasserinfrastruktur in Portugal, Italien, Spanien, Ägypten und Marokko, für den die EIB eine Milliarde Euro bereitstellt. Überdies stehen neue Private-Public-Partnership-Finanzierungen von Straßenbahn-, Autobahn- und Breitbandprojekte auf dem Programm.

Die EIB mit Sitz in Luxemburg ist der weltweit größte multilaterale Geldgeber für Klimaschutzprojekte. Sie hat sie sich das Ziel gesetzt, mindestens 25 Prozent ihrer Finanzierungen für ein CO2-armes und klimaverträgliches Wirtschaftswachstum bereitzustellen und dies auch erreicht. Im Jahr 2016 waren das rund 17 Milliarden Euro für Umweltprojekte.

Thomas Bauer
Keywords:
Europäische Investitionsbank | Windenergie | Fernwärme | Smart Meter | Wasserkraft
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 14.12. am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research