Internationale Presseschau
15.01.2013

Höhere Ökostrom-Umlage belastet Griechen zusätzlich

depositphotos

Die griechische Energiebehörde RAE bewilligt eine höhere Ökostrom-Umlage zu Lasten der Verbraucher, berichtet das Magazin Renewable Energy World.

Die Abgabe für Strom wird von 7,50 Euro auf durchschnittlich 9,30 Euro pro Megawattstunde rückwirkend zum 1. Januar 2013 angehoben, so die Behörde. Damit soll für die kommenden sechs Monate die Auszahlung garantierter Preise für Ökostromproduzenten gesichert werden. 

Anzeige

Wie andere europäische Staaten hat auch Griechenland einen Einspeisetarif für erneuerbare Energien, der den Anbietern für ihren Strom Sätze über dem Marktpreis garantiert. Griechenland steckt seit 2009 in einer tiefen Wirtschaftskrise. 

Anzeige

Diesen Artikel finden Sie in unserer Internationalen Presseschau.

 

Redaktion
Keywords:
Griechenland | Internationale Presseschau
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen