Unternehmen
03.01.2017

Innogy schließt Kauf von Belectric ab

Mit der Übernahme des Solar- und Batteriespezialisten will die RWE-Tochter ihr Erneuerbaren-Portfolio schärfen.

Schon im August vergangenen Jahres hatten innogy und der bayerische PV- und Batteriehersteller einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Jetzt hat die RWE-Ökostromtochter Belectric endgültig übernommen – zu einem Kaufpreis im „hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich“, wie innogy am Dienstag mitteilte.

Anzeige*

Insgesamt wechseln damit rund 500 Belectric-Mitarbeiter unter das Dach der innogy.

Bislang konzentrierte der Essener Energieversorger sein Grünstromgeschäft auf Wind- und Wasserkraft. Mit dem Zukauf von Belectric will der Konzern seine Ökostromsparte auf Großbatteriespeicher und Photovoltaikanlagen in Europa und in den Wachstumsregionen Naher Osten, Nordafrika, Indien und den USA ausweiten, kommentierte innogy-Chef Peter Terium. 

Die Redaktion
Keywords:
Belectric | Innogy | RWE | PV | Batteriespeicher
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research