Erdgas
23.05.2016

Israelisches Kabinett winkt Gas-Deal durch

Wikipedia
Im östlichen Mittelmeer soll auf dem Feld "Leviathan" Gas gefördert werden.

Regierung Netanjahu gibt grünes Licht für Förderung des Erdgasfeldes Leviathan – und beendet damit jahrelangen Streit um Förderbedingungen.

Das bei der Kabinettssitzung am Sonntag genehmigte Abkommen räumt dem Staat mehr Spielraum bei der Anpassung der Förderbedingungen ein. Gleichzeitig sollen die Haupteigentümer, der texanische Ölförderer Noble Energy und die israelische Delek Group, die nötige Investitionssicherheit erhalten.

Anzeige*

Im März war das Projekt ins Stocken geraten als der Oberste Gerichtshof ein Abkommen verhinderte, nach dem der Staat über zehn Jahre konstante Vertragsbedingungen garantieren sollte. Demnach hätte die Regierung in Jerusalem über diesen Zeitraum die Höhe der Steuern und Exporte sowie andere Vorgaben für die Fördergesellschaft nicht ändern dürfen.

Die Richter setzten den Vertrag im Frühjahr aus, um eine Anpassung zu ermöglichen. Der Kompromiss ersetzt die einklagbare Garantiezusicherung an die Privatunternehmen nun durch eine Absichtserklärungen. Energieminister Yuval Steinitz hofft, dass künftige Regierungen damit Anpassungen vornehmen können. Gleichzeitig will er ein Signal an die Investoren senden: „Unser Ziel ist es, ein regulatorisches Umfeld zu schaffen, dass private Investitionen anschiebt“, kommentierte Steinitz.

 

Sechs Jahre lang hatte die israelische Regierung immer wieder heftig über das Projekt debattiert. Vor einem Jahr war der parteilose Kartellamts-Chef David Gilo zurückgetreten, nachdem er die Gasförderer Noble und Delek zum Verkauf von Anteilen der Gasfelder Tamar und Leviathan zwingen wollte und damit eine heftige Kontroverse auslöste.

 

Unabhängiger dank neuer Förderung?

Mit dem neuen Deal will die Regierung in Jerusalem die jahrelangen Unsicherheiten bei der Förderung des 2010 rund 130 Kilometer vor der israelischen Küste entdeckten Gasfelds beseitigen.

Die texanische Noble und die israelische Delek Group halten einen 85 Prozent-Anteil an dem im östlichen Mittelmeer gelegenen Feld Leviathan. Die Produktion der dort vermuteten 622 Milliarden Kubikmeter Gas soll 2018 beginnen, die Erstinvestition liegt bei 6,5 Milliarden Dollar.

Israel erhofft sich durch die Förderung mehr Unabhängigkeit bei der Energieversorgung. Experten meinen, dass Israel sogar zum Gasexporteur aufsteigen könnte.

 

Jana Kugoth
Keywords:
Israel | Leviathan | Erdgas | Noble Energy | Delek Group | Gasfeld
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy März 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports


Aktuelle Angebote:
» Zur Ausschreibungssimulation
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore
» Informationen zur Studie "Solarenergie in Chile"



MEHR INFORMATIONEN HIER

bizz energy - iSpin-Technologie - powered by ROMO Wind

Die patentierte iSpin-Technologie misst den Wind genauer als je zuvor – direkt am Spinner, wo er erstmals auf die Anlage trifft. Das bedeutet: bessere Daten, mehr Ertrag, geringere Lasten.

 

Film ab! Energiewende in 25 Sek.

Ihre Kreativität ist gefragt!

Mehr Infos zum bizz energy Video Wettbewerb hier

 

 

bizz energy Veranstaltungen