Finance
16.12.2013

Mainova übernimmt Windpark-Anteile

Mainova AG

Der Frankfurter Energieversorger und die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE kaufen einen Windpark vom Projektierer Abo Wind. Für die kommunale Mainova ist es die erste Kooperation mit einem privaten Investor.

Den Windpark baut derzeit der Wiesbadener Projektierer ABO Wind im mittelhessischen Kirchhain. CEE, eine Tochter des Bankhauses Lampe, übernimmt mit 70 Prozent die Mehrheit der Anteile. Der Investor ist seit zwölf Jahren im Bereich erneuerbare Energien aktiv und an Windparks mit insgesamt rund 100 Megawatt beteiligt. Detlef Schreiber, Geschäftsführer der CEE, will diesen Bereich in den nächsten Jahren weiter ausbauen.

Anzeige*

Für Mainova, die die übrigen 30 Prozent übernimmt, ist es die erste Zusammenarbeit mit einem privaten Investor. „Diese Kooperation stellt ein vielversprechendes Modell für die Zukunft dar“, sagt Constantin Alsheimer, Vorstandsvorsitzender von Mainova. 

Pünktlich zum Jahreswechsel soll der Windpark mit zwölf Megawatt Leistung in Betrieb gehen. Der Projektierer ABO Wind bleibt auch nach dem Verkauf Betriebsführer des Parks. Mit jährlich etwa 33 Millionen Kilowattstunden sollen die Anlagen über 13.000 Haushalte mit Strom versorgen. Die Gesamtkosten dürften im niedrigen zweistelligen Millionenbereich liegen.

 
Redaktion
Keywords:
Mainova | ABO Wind | CEE | Bankhaus Lampe | Windenergie | Projektfinanzierung | Banken und Finanzinvestoren
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen