Netze
10.11.2015

Norwegen: Monopol auf Netzausbau soll fallen

foto: flickr/Øyvind Nondal
Stromnetze in Norwegen.

Konservative Minderheitsregierung will private Investoren stärken.

Private Firmen sollen künftig binationale Stromnetze von Norwegen über die Grenze hinweg in andere Staaten bauen dürfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die norwegische Regierung will demnach das Monopol des staatlichen Energieversorgers Statnett aufheben.

Anzeige

Ein Zusammenschluss norwegischer Versorger, darunter der schwedische Vattenfall-Konzern, hatte um eine Baugenehmigung einer Stromautobahn zwischen Großbritannien und Norwegen gebeten – ergänzend zu der bereits vorhandenen Statnett-Leitung.

Anzeige

Die von Ministerpräsidentin Erna Solberg geführte bürgerliche Minderheitsregierung will die Rolle privater Investoren stärken. „Wenn andere Akteure neben Statnett eigene Netze betreiben, wird das den Wettbewerb bei der Entwicklung solcher Projekte voranbringen“, zitiert Reuters Norwegens Öl- und Energieminister Tord Lien.

Diese und weiter Meldungen lesen Sie täglich in der internationalen Presseschau auf bizzenergytoday.com.

 

Jana Kugoth
Keywords:
Statnett | Norwegen | Erna Solberg | Vattenfall | Netze | Netzausbau
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen