Emissionen
05.04.2016

UBA: Treibhausgasemissionen 2015 kaum gesunken

foo: Flickr

Energieintensive Industrie kann Klimagasausstoß nicht reduzieren. Umweltschützer drängen auf eine Reform des europäischen Emissionshandels und mehr nationalen Klimaschutz.

 

Anzeige*

2015 haben die am europäischen Emissionshandel teilnehmenden Industrien insgesamt 456 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente emittiert. Das sind sechs Millionen Tonnen weniger als 2014 und entspricht einem Rückgang von 1,2 Prozent. Das geht aus der kürzlich vom Umweltbundesamt vorgelegten Treibhausgasbilanz hervor.

Mit 123 Millionen Tonnen bleibt das Emissionsniveau der energieintensiven Industrie im Vergleich zu 2013 und 2014 ungefähr gleich. Raffinerien, chemische und mineralverarbeitende Industrie kompensierten die steigenden Emissionen der Papier-, Eisen und Stahlindustrie. In der Strombranche fällt die Bilanz ein wenig besser aus: Trotz steigender Stromproduktion und höherer Exporte fiel der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase von Energieversorgern um 1,7 Prozent auf 332 Millionen Tonnen CO2. Grund ist laut UBA der steigende Erneuerbaren-Anteil am deutschen Strommix.

UBA-Präsidentin Maria Krautzberger führt die Stagnation auf den aktuell niedrigen Preis für die Zertifikate zurück. Es fehlten „dort die erforderlichen Anreize für tiefgreifende Minderungen“, sagt sie und verlangt „dringend ambitionierte Emissionsminderungsziele in der vierten Handelsperiode ab 2020.

 

In das gleiche Horn bläst Tobias Pforte- von Randow, Klimareferent bei der Umweltschutzorganisation Germanwatch. Die Zahlen seien ein deutliches Zeichen dafür, dass der europäische Emissionshandel versage. Pforte von-Randow drängt neben einer ambitionierteren Reform des Emissionshandels auf nationale Maßnahmen zur Senkung der Emissionen in der Industrie. „Das ist nicht nur für den Klimaschutz fundamental. Auch die Geschäftsentwicklung der Industrie hängt davon ab.“ Die Senkung der Treibhausgase sei für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zwingend. 

 

Redaktion
Keywords:
UBA | CO2-Emissionen | Treibhausgase | Stahl | Chemie | Energieversorger
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen