Stromerzeugung
28.07.2017

Wassermangel wird zum Risiko für fossile Kraftwerke

Foto: Max Picture
Kühlwasser für fossile Kraftwerke könnte knapp werden, warnen Forscher.

Europas Stromproduzenten könnten durch Kühlwasserknappheit zunehmend in Bedrängnis geraten. Davor warnen niederländische Forscher – auch Deutschland könnte betroffen sein.

Bis zum Jahr 2030 wird Wassermangel für die fossile Stromerzeugung in Europa immer mehr zum Betriebshindernis. Das sagen Wissenschaftler der Universität Leiden in einer neuen Studie voraus, die jetzt im Magazin „Nature“ veröffentlicht wurde.

Anzeige*

Zunehmende Hitzewellen und Trockenperioden werden demnach die Versorgung mit Kühlwasser einschränken, sodass fossile Kraftwerke immer häufiger ihre Produktionsleistung verringern müssen. „Ein großes Gaskraftwerk kann pro Minute ein Schwimmbecken olympischen Ausmaßes voller Wasser verbrauchen“, schreiben die Forscher. Wenn nicht genug Kühlwasser da sei oder das vorhandene Kühlwasser zu warm sei, müssten Kraftwerke ihre Produktion teilweise sogar einstellen.

Industriegebiete am Rhein

Dürre- und Hitze-Risikozonen für Kraftwerke gibt es der Studie nach vor allem im Mittelmeerraum, besonders in Spanien, Italien, Südfrankreich und Griechenland. Aber auch Industriegebiete entlang des Rheins in Deutschland sowie Regionen in Polen und Bulgarien werden der Prognose zufolge betroffen sein.

Die Forscher der Universität Leiden haben nach eigenen Angaben mehr als 1300 Kraftwerke auf ihre künftige Wasser-Versorgungssicherheit überprüft. Sie raten dazu, Kraftwerke im Mittelmeerraum auf Kühlung mit Meerwasser umzurüsten und möglichst viele fossile Kraftwerke durch Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu ersetzen.

Kühlwasserverbrauch gesunken

Allerdings ist der Wasserverbrauch zur Kühlung thermischer Kraftwerke in Deutschland bereits zurückgegangen. Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion zeigte Anfang Juli, dass der Verbrauch zwischen 1991 und 2013 von 28,8 Milliarden Kubikmeter auf 13,6 Milliarden Kubikmeter gesunken ist.

Laut Bundesregierung untersucht derzeit das Umweltbundesamt, inwieweit der Wasserverbrauch durch das Wachstum bei erneuerbaren Energien weiter abnimmt.

Christian Schaudwet
Keywords:
Stromerzeugung | Kohlekraftwerk | Gaskraftwerk | Fossile Energie | Wasser
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen