BIZZ-Exklusiv
12.11.2014

„Es geht nicht um das ‚ob‘ – sondern die Geschwindigkeit“

Lichtschwärmer / WWF

Brauchen wir den Kohleausstieg? So lautet im November die Frage des Monats von BIZZ energy today. Geantwortet haben hochkarätige Experten u.a. von Greenpeace, dem Ifo-Institut und Alstom. Lesen Sie hier die Antwort von Regine Günther, Leiterin Klima- und Energiepolitik beim WWF Deutschland.

 

Anzeige

Wenn wir Klimaschutz und die schon verabschiedeten Klimaziele ernst nehmen, führt an einem Abschied von der Kohle kein Weg vorbei – sowohl in Deutschland, Europa und weltweit. Es geht nicht um das „ob“, sondern in welcher Geschwindigkeit wir die Kraftwerke vom Netz nehmen.

Aktuell wird in Deutschland an einem Klimaschutzprogramm gearbeitet. Mit den darin vorgeschlagenen Maßnahmen soll die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Emissionsminderung von 40 Prozent bis zum Jahr 2020 erreicht werden. Von 2013 bis 2020 müssen cirka 200 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich gemindert werden.

Anzeige

Ohne einen signifikanten Beitrag der Stromwirtschaft wird dies nicht möglich sein. Kohlekraftwerke mit Emissionen von 50 bis 100 Millionen Tonnen CO2 müssten dafür abgeschaltet werden.

Um im Jahr 2050 eine Emissionsminderung von 95 Prozent gewährleisten zu können, ist es zwingend, diesen Weg kontinuierlich fortzuschreiben. Doch nicht nur in Deutschland sollte der Abschied von der Kohle zügig vorangetrieben werden. Eine international konsistente Energiewendepolitik erfordert auch den Abschied der (staatlichen) Entwicklungsbanken von Kohleprojekten im Ausland.

Im internationalen Kontext wird genau dieser Pfad beschritten. In den USA ist beispielsweise der Neubau von Kohlekraftwerken schon heute ausgeschlossen, Kohlekraftwerke im Ausland werden nicht mehr finanziert und in China wird intensiv darüber diskutiert, wann das letzte Kohlekraftwerk ans Netz gehen soll, um dann einen Auslaufpfad zu beschreiten.

 

Die Antwort von Rainer Kiechl (Mitsubishi) lesen Sie hier.

Die Antwort von Brigitte Behrens (Greenpeace) lesen Sie hier.

Die Antwort von Alf Henryk Wulf (Alstom) lesen Sie hier.

Die Antwort von Prof. Karen Pittel (Ifo-Institut) lesen Sie hier.

Die Antwort von Prof. Marc Oliver Bettzüge (EWI Köln) lesen Sie hier.

Regine Günther
Keywords:
Kohleausstieg | Regine Günther | WWF | Frage des Monats | Kohlekraftwerke | Klimaziele | Klimaschutz
Ressorts:
Governance | Markets | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen