Infrastruktur
12.04.2013

1,8 Millionen Kilometer deutsche Stromnetze

Über den Ausbau des Stromnetzes wird heiß diskutiert. Der Branchenverband BDEW hat nun die Länge der Stromtrassen in Deutschland neu taxiert: Sie könnten die Erde immerhin 45 Mal umrunden.

Das deutsche Stromnetz ist inzwischen 1,8 Millionen Kilometer lang. Das ergeben aktuelle Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Zum Vergleich: Damit könnte der Erdäquator 45 Mal umrundet werden. 

Anzeige

Beobachter mag es verwundern: Rund 80 Prozent des deutschen Stromnetzes liegt unter der Erde: 1,44 Millionen Kilometern sind laut BDEW Erdkabel. Und ihr Anteil ist gestiegen. Vor gut zehn Jahren waren es noch zwei Drittel. Nur 350.000 Kilometer werden durch Freileitungen abgedeckt.

Anzeige

Vier Spannungsebenen

1,16 Millionen Kilometer sind Niederspannungstrassen bis 1000 Volt. Die regionalen Verteilnetze auf der Mittelspannungsebene (zwischen 1 und 72,5 Kilovolt) belaufen sich auf 513.500 Kilometer und die Hochspannungsebene auf 79.900 Kilometer, so der BDEW. Die überregionalen Höchstspannungsnetze mit mehr als 125 Kilovolt Spannung erstrecken sich auf einer Länge von 34.810 Kilometer, über den Ausbau dieses, mit Abstand kleinsten Teil des deutschen Stromnetzes, wurde in den letzten Monaten intensiv diskutiert. 

Allein die Stromverteilnetze in Deutschland müssen nach einer Studie der Deutschen Energieagentur von Ende 2012 bis 2030 in einer Größenordnung von bis zu 193.000 Kilometer ausgebaut werden. Auf einer Länge von 21.000 bis zu 25.000 Kilometer sei zudem ein Umbau nötig. Die Kosten belaufen sich demnach auf bis zu 42,5 Milliarden Euro.

nhp
Keywords:
Stromnetz | Stromnetzausbau | Dena | BDEW
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen