Offshore-Windenergie
17.10.2014

A2 Sea installiert 67 Siemens-Turbinen

Siemens

Das Windfeld Dudgeon bestückt der Projektierer mit 67 Turbinen von Siemens. Statoil und Statkraft planen eine Inbetriebnahme für 2017.

 

Anzeige

Der dänische Projektierer A2 Sea hat am Freitag den Zuschlag für die Konstruktion des des Offshore-Windfelds Dudgeon, 32 Kilometer vor der englischen Ost-Küste, erhalten. 

Der Technologiekonzern Siemens liefert dafür 67 6-Megawatt-Turbinen, die A2 Sea ab Herbst 2016 in der Nordsee installiert.

Die Netzanbindung wird von den Münchnern durchgeführt und voraussichtlich Ende 2016 abgeschlossen sein. Von 2017 an soll das Windfeld Dudgeon rund 400.000 Haushalte mit Windstrom versorgen.

Anzeige

nbsp;

Der dänische Projektierer A2 Sea hat am Freitag den Zuschlag für die Konstruktion des des Offshore-Windfelds Dudgeon, 32 Kilometer vor der englischen Ost-Küste, erhalten. 

Der Technologiekonzern Siemens liefert dafür 67 6-Megawatt-Turbinen, die A2 Sea ab Herbst 2016 in der Nordsee installiert.

Die Netzanbindung wird von den Münchnern durchgeführt und voraussichtlich Ende 2016 abgeschlossen sein. Von 2017 an soll das Windfeld Dudgeon rund 400.000 Haushalte mit Windstrom versorgen.

Eigentümer von Dudgeon sind zum einen der Petro-Konzern Statoil sowie der Energieversorger Statkraft (beide Norwegen) und das arabische Staatsunternehmen Masdar.

Daniel Zugehör
Keywords:
A2Sea | Statoil | Statkraft | Siemens | Dudgeon | Offshore | Windenergie
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen