Dezentrale Energieversorgung
23.03.2016

Afrika setzt bei Stromversorgung auf deutsche Wirtschaft

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft sieht bei der dezentralen Energieversorgung auf dem Kontinent viel Potenzial für deutsche Firmen.

 

Anzeige

Die Deutsche Wirtschaft will innovative Energiesysteme in Afrika vorantreiben. Das sagt Christoph Kannengießer, Hauptgeschäftsführer des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft gegenüber bizz energy. Um schnelle Lösungen für Industrieanlagen bereit zu stellen und die ländliche Bevölkerung effektiver mit Strom zu versorgen, würden in Afrika zunehmend Off-Grid-Lösungen angestrebt, ergänzt er. „Zudem drängen die afrikanischen Partner darauf, sich nicht nur von Kohle, Öl oder Gas abhängig zu machen und suchen gerade in Deutschland nach zuverlässigen und starken Partnern für innovative  erneuerbare Energiesysteme.“

Anzeige

Damit unterstützt Kannengießer die kürzlich im Zukunftsreport Delphi energy future aufgestellte These zur Energieversorgung in Afrika im Jahr 2040. Demnach glauben knapp 40 Prozent von insgesamt 350 befragten Experten, dass sich die Länder Afrikas sich in 25 Jahren mit dem Aufbau dezentraler erneuerbarer Energien von den internationalen Rohstoffmärkten unabhängig gemacht – und selbst neue Energiesysteme entwickelt haben

Redaktion
Keywords:
Afrika | Off-Grid | dezentrale Energieversorgung | Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen