Die Studie des Instituts belege demnach den Rekord-Verlust der Meereisdecke in den Sommermonaten 2012, die steigenden Temperaturen im Permafrostboden sowie die dramatische Schmelze auf der grönländischen Eisdecke. Wissenschaftler warnen bereits davor, dass die Veränderungen in der Arktis das weltweite Klima früher an einen Wendepunkt bringen könnte als ursprünglich gedacht. 

 

 

 

US-Wissenschaftler liefern Gesamtbild über die dramatische Eisschmelze in der Arktis (depositphotos)