US-Energiepolitik
25.05.2012

Atommüll-Expertin wird oberste Reguliererin

US-Präsident Barack Obama hat am Donnerstag Allison Macfarlane zur obersten Atomsicherheitsbeauftragten nominiert. Mit der Entscheidung beendet Obama eine Zeit heftiger Auseinandersetzungen in der Regulierungskommission.

Die Geologin und Atommüllexpertin Allison Macfarlane möchte die fünf Mitglieder der Kommission wieder enger zusammenführen. In der Behörde löst Macfarlane Gregory Jaczko ab, dem zuletzt vier Kommissionskollegen eine schlechte Zusammenarbeit vorgeworfen haben.

Anzeige

Ein langjähriger Weggefährte Macfarlanes, Atomwaffensperrvertrags-Experte Frank von Hippel aus Princton, weiß um die Qualitäten der neuen Kommissarin: „Macfarlane ist zwar nicht Anti-Atom, sie wird sich jedoch mit Sicherheit nicht von der Industrie beeinflussen lassen.“

Anzeige

Der Behörde stehen große Veränderungen bevor, denn auch in den USA wurden nach der Katastrophe in Fukushima 2011 tiefgreifende Reformen angestoßen. Als erstes muss sich Macfarlane mit Forderungen der Republikaner auseinandersetzen, die das umstrittene Yucca-Berg-Endlager in Nevada wiederbeleben wollen.

Daniel Seeger
Keywords:
Energiepolitik | Kernenergie | AKW | Atomkraftwerk | Energie
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen