Bis 2020 sollen die Kunden Zugang zu Tausenden Schnellladepunkten in Europa haben, teilten die vier beteiligten Konzerne am Dienstag mit. In einem ersten Schritt seien 400 Standorte geplant, im kommenden Jahr solle mit dem Aufbau begonnen werden. BMW, Daimler, Ford und der Volkswagen-Konzern haben dazu nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Erstmals waren die Pläne Mitte November bekannt geworden.

BMW und Audi hatten darüber hinaus bereits im Oktober Pläne für erste Ladestationen mit 350 Kilowatt (kW) vorgestellt. Mit den 350-kW-Stationen würden Fernreisen mit E-Fahrzeugen in Tankzeiten möglich, die Fahrer auch von Benzinern kennen. Heutige Schnellladesäulen haben lediglich 50 kW, mit ihnen dauert es eineinhalb Stunden, um genug Strom für 300 Kilometer zu tanken. Darüber hinaus werden zurzeit auch erste Ladestationen mit 150 kW an deutschen Autobahnen aufgestellt. Mit ihnen beträgt die Ladezeit etwa 30 Minuten für 300 Kilometer.