Elektromobilität
13.04.2016

Baake: Keine neuen Verbrennungsmotoren mehr ab 2030

Der grüne Wirtschaftsstaatssekretär sieht für konventionelle Fahrzeuge auf dem Weg in eine emissionsarme Wirtschaft keine Zukunft.

 

Anzeige

 
Ab 2030 sollen keine neuen Benziner und Diesel mehr auf die Straße kommen. Zumindest wenn es nach Energiestaatssekretär Rainer Baake (Grüne) geht. Nur dann könnten die beim Pariser Klimagipfel beschlossenen Klimaschutzziele und die Dekarbonisierung erreicht werden, sagte Baake am Dienstagabend bei einer Veranstaltung im Rahmen der Berliner Energietage.
 
„Mit fortschreitender Energiewende brauchen wir in allen anderen Sektoren einen verstärkten Einsatz von Strom“, so Baake. Dazu zähle auch, dass „wir langfristig mit Strom Auto fahren“.
 
Andere Nationen setzten bereits voll auf elektrische Fahrzeuge. Norwegen will herkömmliche Motoren ab 2025 verbieten, Indien arbeitet an Plänen, den derzeitigen Anteil an E-Autos von einem Prozent bis 2030 auf 100 Prozent zu heben. Auch Österreichs Umweltbehörde forderte am Mittwoch ein Verbot von neuen Verbrennern ab 2020.
 

 

Anzeige

Redaktion
Keywords:
Deutschland | Rainer Baake | Benziner | Diesel | E-Autos
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen