BASF New Business hat alle Anteile am Unternehmen Deutsche Nanoschicht gekauft. Darauf hat sich die Tochter des Chemiekonzerns mit Michael Bäcker, dem Gründer und alleinigen Gesellschafter des Technologieentwicklers, geeinigt. „Der Erwerb der Deutschen Nanoschicht ist für die BASF ein wichtiger Schritt beim Aufbau unseres Wachstumsfeldes E-Power-Management“, verriet Stefan Blank, Geschäftsführer der BASF-Tochter. Mit der Übernahme erschließt sich der Konzern Know-how für ein bedeutendes Wachstumsfeld im Stromsektor. Bereits vor über einem Jahr ging BASF eine Kooperation mit Bäckers Unternehmen ein. 

Deutsche Nanoschicht aus Rheinbach hat ein innovatives Verfahren zur Herstellung dünner Schichten mittels chemischer Lösungsabscheidung entwickelt. Mit diesem Verfahren lassen sich Hochtemperatursupraleiter effizienter und ressourcenschonender herstellen. Eine Technologie, mit der künftig Strom nahezu ohne Verluste transportiert werden könnte. Vor allem für Generatoren und Motoren, aber auch für Kabel- und Versorgungsnetze in Ballungszentren ist die Spezialtechnologie interessant. Im Vergleich zu Kupfer haben diese Systeme eine deutlich höhere Stromtragefähigkeit. Beim Pilotprojekt Ampacity verlegt der Energieversorger RWE in Essen derzeit einen 1.000 Meter langen Supraleiter.