Elektromobilität
15.06.2018

Berliner Verkehrsbetriebe bestellen 30 neue E-Busse

Foto: Daimler
Produziert in Mannheim: der vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz Citaro.

Die BVG hat nach einer Testphase 30 Fahrzeuge geordert. Zum Zuge kommen die Hersteller Solaris und Mercedes Benz.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) kaufen 30 neue Elektrobusse. Je 15 Busse werden von Mercedes-Benz und vom polnischen Hersteller Solaris hergestellt. Die ersten Fahrzeuge sollen im Frühjahr 2019 geliefert werden. Das Auftragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 18 Millionen Euro.
 
Mercedes-Benz erhielt den Zuschlag für die elektrische Variante des Stadtbus-Modells Citaro. „Wir freuen uns, dass der größte deutsche Omnibusbetrieb auch bei vollelektrisch angetriebenen Omnibussen auf Mercedes‑Benz setzt. Dies sogar noch vor der offiziellen Premiere des neuen Omnibusses“, sagt Till Oberwörder, Leiter bei Daimler Buses. Der Bus soll auf der IAA-Vorschau im Juli präsentiert werden.

Anzeige

Anzeige

Busse werden im Depot geladen

Der Citaro für Berlin verfügt über zehn Batteriemodule. Der Antrieb erfolgt über eine E-Achse mit Elektromotoren nahe den Radnaben. Im Fahrgastraum entspricht der vollelektrische Citaro dem konventionell angetriebenen Pendant. Auch die Hamburger Hochbahn AG hat 20 dieser Fahrzeuge bestellt. Solaris liefert Busse des Typs New Urbino 12 Electric an Berlin.

Die Fahrzeuge beider Hersteller sind zwölf Meter lang und bieten Platz für jeweils rund 70 Fahrgäste. Sie werden über Nacht im Depot per Stecker geladen. Stationiert wird die E-Flotte zunächst auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße. Voraussichtlich sollen die E-Busse vor allem auf den Linien 142, 147, 194 und 240 eingesetzt werden, jeweils im Mischverkehr mit Dieselfahrzeugen.

Nur wenige Hersteller können liefern

Bereits seit Sommer 2015 erprobt die BVG Elektrobusse im regulären Fahrbetrieb. Hintergrund ist die Entscheidung des Senats, wonach die landeseigenen Verkehrsbetriebe zur Erreichung der Klimaschutzziele ab 2020 nur noch Fahrzeuge ohne Schadstoffemissionen kaufen dürfen.

Die Auftragsvergabe für die neuen E-Busse gestaltete sich allerdings schwierig. Die Bus-Hersteller hatten nur zögerlich auf die BVG-Ausschreibung reagiert, weshalb die Angebotsfrist verlängert wurde. Dabei ist die Zeit für die Anbieter günstig: Viele Kommunen suchen angesichts drohender Fahrverbote händeringend nach Lösungen für sauberere Luft – und nach E-Bussen. Doch nur wenige Hersteller können liefern.

Lesen Sie auch: Städte- und Gemeindebund fordert Umwidmung der Elektroauto-Prämie

 

Carsten Kloth
Keywords:
Elektromobilität | E-Busse | Mobilität
Ressorts:
Governance | Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen