Elektromobilität
28.10.2014

BMW baut F&E-Zentrum in Südkorea

BMW
Innovations- und Produktionszentrum CFK (Landshut) – Mitarbeiter tragen einen BMW i8 Seitenrahmen.

Der deutsche Autobauer kooperiert bei der Elektromobilität bereits mit dem südkoreanischen Samsung-Konzern, das geplante Forschungszentrum könnte Teil der Stromer-Strategie von BMW werden.

 

Anzeige

BMW will einem Medienbericht zufolge seine Präsenz in Südkorea ausbauen und plant dort sein fünftes internationales Forschungs- und Entwicklungszentrum (F&E). Dieses könnte sich auf die Weiterentwicklung von Elektroautos konzentrieren, so der Branchendienst Automobil-Produktion.

Rund 19 Millionen Dollar will der deutsche Autobauer demnach in das neue, in Seoul und Incheon gelegene F&E-Zentrum investieren. Die Eröffnung ist für 2017 geplant.

BMW kooperiert bereits intensiv mit dem südkoreanischen Mischkonzern Samsung, der die Batteriezellen für die elektrischen Modelle i3 sowie i8 liefert.

Anzeige

Seit Jahresbeginn haben die Münchner weltweit mehr als 10.000 Fahrzeuge des BMW i3 verkauft sowie 341 Stück ihres elektrischen Sportwagens i8, teilte das Unternehmen Ende September mit.

 
Daniel Zugehör
Keywords:
BMW | BMW i3 | BMW i8 | Elektroautos | Samsung | Batterien | Lithium-Ionen-Akku | Südkorea | Forschung und Entwicklung
Ressorts:
Finance | Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen