Solarenergie
22.11.2013

Bosch-Deal nicht fix

Foto: Solarworld

Seit Wochen wird über eine Übernahme der Bosch-Solarsparte durch Solarworld spekuliert. Berichte, das Geschäft stehe vor dem Abschluss, wollte Bosch am Freitag nicht bestätigen. Das Unternehmen prüfe alle Optionen, hieß es.

Das „Wall Street Journal“ hatte am Freitag berichtet, Solarworld werde bereits in der kommenden Woche die Übernahme des Bosch-Standortes im thüringischen Arnstadt bekanntgeben. Bis auf wenige Details seien sich beide Parteien einig.

Anzeige

Laut Bericht müsse das Bonner Solarunternehmen kaum etwas für den Deal bezahlen. Bosch habe lediglich Wert darauf gelegt, das Solarword für den Standort in Arnstadt mit 1600 Besschäftigten eine Perspektive biete. „Das Wall Street Journal“ berief sich auf Insiderkreise.

Anzeige

Eine offizielle Bestätigung für den Bericht gibt es indes nicht. Wir kommentieren das nicht, teilte ein Bosch-Sprecher auf Anfrage von BIZZ energy today mit. Auch zu einem Zeitplan, wann eine Entscheidung getroffen werde, wollte er sicht nicht äußern. 

Drei Optionen für Bosch

Für Bosch stünden grundsätzlich drei Optionen zur Wahl. Der Verkauf an einen Investor aus der Solarbranche, eine Übernahme durch ein branchenfremdes Unternehmen, oder aber eine Verlagerung von anderen Boschproduktionszweigen an die Solarstandorte.

 

 

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Bosch | Solarworld | Solarenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen