Elektromobilität
02.02.2015

Bosch erweitert F&E-Standort für E-Antriebe

Der Automobil-Zulieferer will mehr in die Entwicklung alternativer Kraftstoffe sowie Elektroantriebe investieren.

 

Anzeige

Der Bosch-Konzern erweitert seinen oberbayerischen Forschungsstandort für Elektroantriebe. Wie der Münchner Merkur berichtet, will der Automobil-Zulieferer in Holzkirchen auch an alternativen Kraftstoffen und Brennstoffzellen forschen.

Bosch hat bereits rund zehn Millionen Euro in den Bau gesteckt, der im September bezogen werden solle.

Der Konzern investiert nach eigenen Angaben jährlich 400 Millionen Euro in die Elektrifizierung des automobilen Antriebs und lässt weltweit 800 Mitarbeiter daran forschen.

Anzeige

nbsp;

Der Bosch-Konzern erweitert seinen oberbayerischen Forschungsstandort für Elektroantriebe. Wie der Münchner Merkur berichtet, will der Automobil-Zulieferer in Holzkirchen auch an alternativen Kraftstoffen und Brennstoffzellen forschen.

Bosch hat bereits rund zehn Millionen Euro in den Bau gesteckt, der im September bezogen werden solle.

Der Konzern investiert nach eigenen Angaben jährlich 400 Millionen Euro in die Elektrifizierung des automobilen Antriebs und lässt weltweit 800 Mitarbeiter daran forschen.

Redaktion
Keywords:
Bosch | Elektroantriebe | Brennstoffzelle
Ressorts:
Finance | Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen