Mobilität
22.01.2013

Bosch tüftelt an neuem Hybridsystem

Bosch

Gemeinsam mit französischen Autobauer PSA entwickelt der Technikkonzern Bosch einen hydraulischen Hybridantrieb für PKW. Mit dem System soll der CO2-Ausstoß von Fahrzeugen deutlich sinken.

Laut Unternehmensangaben wird das geplante System aus zwei Hydraulikeinheiten und den dazugehörigen Druckspeichern bestehen. Das sogenannte Powersplit-Konzept ermöglicht den Fahrzeug-Antrieb konventionell mechanisch, rein hydraulisch oder durch eine Kombination beider Antriebsarten. Auf diese Weise lässt sich der Verbrennungsmotor bei niedriger Last verbrauchsgünstig betreiben. Die kinetische Energie, die beim Bremsen entsteht, kann als hydraulische Energie wieder für den Antrieb genutzt werden. 

Anzeige

Anzeige

aut Unternehmensangaben wird das geplante System aus zwei Hydraulikeinheiten und den dazugehörigen Druckspeichern bestehen. Das sogenannte Powersplit-Konzept ermöglicht den Fahrzeug-Antrieb konventionell mechanisch, rein hydraulisch oder durch eine Kombination beider Antriebsarten. Auf diese Weise lässt sich der Verbrennungsmotor bei niedriger Last verbrauchsgünstig betreiben. Die kinetische Energie, die beim Bremsen entsteht, kann als hydraulische Energie wieder für den Antrieb genutzt werden. 

Das Konzept, welches Einsparungen von Kohlenstoffdioxid-Emissionen zwischen 30 und 45 Prozent vorsieht, soll zunächst im Kleinwagen-Segment eingesetzt werden. 

Bosch und Peugeot Citroën entwickeln bereits seit 2008 gemeinsam Komponenten für Hybridfahrzeuge.

Redaktion
Keywords:
Bosch | Peugeot | Hybrid | Hybridfahrzeuge | E-Mobilität | PSA
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen