Laut BP-Bericht ist dies der niedrigste Wert seit 1998 und geht vor allem auf den schrumpfenden Kohlesektor in China zurück.

Die Regierung in Peking setzt zunehmen auf Erneuerbare, insbesondere Wasserkraft. Weltweit wuchs der Anteil an regenerativen Energien laut BP-Jahrestatistik auf drei Prozent des weltweiten Energieverbrauchs.

BP-Chef Bob Dudley forderte bei der Vorstellung des Reports weitere Anstrengungen zur globalen CO2-Reduktion. Der von ihm geleitete Ölriese habe in den vergangenen Jahren 10 Milliarden Euro in emissionsarme Technologien investiert. „Wir werden mehr tun“, zitiert der Londoner Guardian den BP-Boss.

Wie aus dem 64. Report „BP Statistical Review of World Energy“ hervorgeht, haben die USA – mit einer Steigerung von 1,6 Million Barrel gefördertem Öl pro Tag – Saudi Arabien als weltweit führenden Ölproduzenten abgelöst. Nordamerika hat in Folge des Fracking-Booms laut BP-Daten auch Russland überholt – wenn man die Öl- und Gasproduktion zusammenzählt.

Alle Ergebnisse des Bericht lesen Sie hier.
 

Hafenterminal: Ein Schiff wird mit Öl betankt. (foto: BP)