Energiemarkt
07.06.2013

Branchenverbände veröffentlichen gemeinsames Papier

Die beiden größten deutschen Energieverbände VKU und BDEW fordern eine Reform des Energiemarktes. Investitionen in neue, flexible Kraftwerke und Stromspeicher müssten sich künftig wieder lohnen.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) haben vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ländern am 13. Juni ein gemeinsames Papier vorgelegt. 

Anzeige

Die Verbände weisen darauf hin, dass sich die Marktsituation für Gaskraftwerke seit Jahren stetig verschärft hat. Selbst hocheffiziente und -flexible Neuanlagen verdienten derzeit kaum noch ihre Betriebskosten. Ein Beispiel ist das Kraftwerk Irsching 4, das zu den effizientesten Gaskraftwerken welweit gehört. Wegen der Konkurrenz der billigen Kohle und des wachsenden Angebots an erneuerbaren Energien kommt die Anlage nicht mehr auf genügend Betriebsstunden. 

Anzeige

Bei Stromspeichern sei die Situation noch dramatischer, so die Verbände: Investitionen in neue Pumpspeicherkraftwerke oder Gasspeicher seien fast zum Erliegen gekommen.

Ist das Energiemarktdesign erneuerbar?

„Der Markt für die Erzeugung von Strom ist aufgrund der preisdämpfenden Wirkung der erneuerbarer Energien von sinkenden Spot- und Terminmarktpreisen bei gleichbleibenden Kosten gekennzeichnet“, heißt es im Grundsatzpapier. Weiterhin nehme die Zahl der Betriebsstunden insbesondere von Spitzenlastkraftwerken immer weiter ab. Diese Entwicklung werde bei einem steigenden Ökostromanteil anhalten. Gleichzeitig bleibe der Bedarf an Investitionen in Reservekraftwerke unvermindert bestehen. Die Marktveränderungen stellen deshalb ein erhebliches Risiko für die Versorgungssicherheit dar. Energieversorger und Verbände fordern seit längerem einen Markt für Erzeugunskapazitäten. Mit einem solchen Modell sollen sich auch Anlagen rechnen, die nur wenige Stunden pro Jahr in Betrieb sind.

VKU und BDEW drängen darauf, direkt zu Beginn der nächsten Legislaturperiode konkrete und sorgfältig geprüfte Optionen für einen Energiemarkt der Zukunft umzusetzen. Hier liegt das gemeinsame Grundsatzpapier bereit.   

nhp
Keywords:
BDEW | VKU | Energiemarktdesign | Erdgas
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen