Internationale Presseschau
02.04.2013

Britische Regierung will mehr eigenes Öl und Gas fördern

Centrica

Großbritannien möchte den Öl- und Gassektor stärker unterstützen, berichtet das Wall Street Journal. Laut Statistiken sind die Importe derzeit auf dem höchsten Stand seit 1976, während die heimische Produktion rapide abfällt.

Zusammen mit der Industrie möchte die Regierung bessere Rahmenbedingungen für eine Öl- und Gasförderung schaffen. Zwei Maßnahmen: Mehr Sicherheit bei den Steuern und die Unterstützung von Zuliefern.

Anzeige

In den vergangenen zehn Jahren ist in der Nordsee die Förderung unter anderem aus natürlichen Gründen und sich ändernder steuerlicher Regeln stark zurückgegangen, schreibt das Wall Street Journal. 2012 fiel demnach die Förderung erneut um über 14 Prozent. Potenzielle Investoren blieben in der Vergangenheit aus, unter anderem weil sie hohe Kosten im Falle einer Stilllegung fürchteten.

Anzeige

Mehr als 400.000 Menschen arbeiten in Großbritannien im Öl- und Gassektor. Allein im vergangenen Jahr spülte die Branche rund 13,6 Milliarden Euro in die Staatskassen – mehr als jeder andere Wirtschaftszweig auf der Insel. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

Lesen Sie jeden Tag exklusiv ausgewählte Beiträge aus der internationalen Presse bei BIZZ energy today.

Redaktion
Keywords:
Großbritannien | Öl- und Gasförderung | Offshore-Förderung
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen