Green Finance
10.01.2018

China führt grüne Energieinvestments an

Foto: iStock
Skyline von Shanghai mit Solarpark vor der Bund-Promenade.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat 2017 mehr Geld außerhalb ihrer Landesgrenzen in erneuerbare Energien und grüne Technologien investiert als jedes andere Land. Beobachter vermuten dahinter nicht allein wirtschaftliche Motive.

China hat im Jahr 2017 seine Auslandsinvestitionen in erneuerbare Energien und grüne Technologien um 38 Prozent auf rund 44 Milliarden US-Dollar erhöht. Damit hat es in den Jahren 2017 und 2016 seine Investitionen um jeweils rund 12 Milliarden Dollar aufgestockt. Das Institute for Energy Economics and Financial Analysis (IEEFA) in Cleveland, Ohio, das unter anderem vom Rockefeller Family Fund finanziert wird, sieht dahinter nicht nur außenhandels-, sondern auch machtpolitische Motive. Denn der größte Teil der chinesischen Auslandsinvestitionen findet in jenen Ländern statt, zu denen China im Rahmen des "One Belt, OneRoad"-Projektes die Handelsbeziehungen ausbauen will. Das Projekt ist auch als Belt and Road Initiative (BRI) oder Neue Seidenstraße bekannt.

Anzeige

Anzeige

Der Studie mit dem Titel "China 2017 Review: World’s Second-Biggest Economy Continues to Drive Global Trends in Energy Investment" zufolge hat die Kommunistische Partei Chinas klar vor Augen, dass in den kommenden Jahrzehnten der weltweite Ausbau der Energieerzeugungskapazitäten vorwiegend mit erneuerbaren Energien bestritten wird.

Kritik an US-Regierung

Tim Buckley, Leiter Energy-Finance-Studies beim IEEFA, verbindet die Studienergebnisse mit scharfer Kritik an der US-Regierung: "Der Clean Energy Markt wächst überaus stark. Aber während sich China in diesem Markt als technologischer Anführer etabliert, wirft die US Regierung den Blick in die umgekehrte Richtung." China habe nicht unbedingt die Absicht, die Rolle einer Weltklimaschutzmacht einzunehmen, nachdem die USA diese auf dem Pariser Klimagipfel abgegeben habe, so Buckley. China wolle vielmehr als Kapitalgeber und Technologielieferant schnell wachsende Sektoren wie etwa Photovoltaik, Elektromobilität und Großbatterien dominieren.

Chinas Übersee-Investitionen in erneuerbare Energien
Chinas Übersee-Investitionen in erneuerbare Energien. Quelle: IEEFA
So ist in der 50-seitigen Studie auch nachzulesen, dass China andere Volkswirtschaften gezielt ausmanövriere, um sich den Zugang zu Rohstoffen für erneuerbare Energien zu sichern. Chinesische Energieunternehmen hätten bei Auslandsinvestitionen starke staatlichen Finanzinstituten an ihrer Seite. Chinesische Elekroautofabriken wie BYD würden zudem planen, künftig mehr Autos im Aus- als im Inland zu verkaufen.

Lesen Sie auch: Chinesisches Shenzhen elektrisiert alle Taxis

Thomas Bauer
Keywords:
Green Finance | China
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research