Internationale Presseschau
21.06.2013

China investiert in sauberen Verkehr

depositphotos; Leung Cho Pan

Die Regierung in Peking brüstet sich mit einem Erfolg im Kampf gegen die Emissionen im Verkehr. Mit staatlichen Investitionen sei es gelungen, 700.000 Tonnen Kohlendioxid einzusparen.

China hat laut Finanzminister Lou Jiwei in den vergangenen zwei Jahren 750 Millionen Yuan (92 Millionen Euro) in den emissionsarmen Transport investiert, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Das habe Investitionen von 20 Milliarden Yuan (2,5 Milliarden Euro) für mehr Energieeffizienz und weniger CO2-Ausstoß ausgelöst  – also das 25-Fache der staatlichen Subvention, teilte das Ministerium mit.

Anzeige

Peking förderte unter anderem den Drag an Pull Transport,  bei dem LKWs je nach Bedarf Frachtanhänger andocken oder abwerfen und so überflüssige Lehrfahrten vermeiden können. 

Anzeige

Knapp 700.000 Tonnen CO2-Emission konnten durch das Fördergeld der Zentralregierung und die darauffolgenden Investitionen insgesamt verhindert werden, so zumindest die Berechnungen des Ministeriums. Überprüfen lassen sich die Angaben nicht. Wegen des wachsenden Verkehrs leiden China Städte seit Jahren unter Abgasen und Smog.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

Lesen Sie jeden Tag exklusiv ausgewählte Beiträge aus der internationalen Presse bei BIZZ energy today.

 
Redaktion
Keywords:
China | E-Mobilität | Transport
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen