Emissionen
19.07.2012

Chinas CO2-Fußabdruck wächst

Uwe Molt / pixelio
Gewohntes Bild: Smog über den Straßen von Peking.

In China nimmt der Pro-Kopf-Ausstoß von Kohlendioxid weiter zu. Mit rund 7,2 Tonnen pro Person und Jahr bewegt sich das Land annähernd auf dem Niveau der EU, behauptet nun eine neue Studie der Europäischen Kommission.

Der CO2-Fußabdruck eines Chinesen ist inzwischen fast so groß wie der eines Europäers. Das zumindest sagt eine Untersuchung, die die Europäischen Kommission gemeinsam mit der niederländischen Umweltagentur PBL nun herausgebracht hat. China gilt bereits seit 2006 als weltgrößter CO2-Emittent, obwohl seine durchschnittlichen Pro-Kopf-Emissionen immer niedriger waren als beispielsweise in den EU-Staaten. 2011 ist dieser Wert um weitere neun Prozent, auf nunmehr 7,2 Tonnen pro Person, angestiegen. In der Studie wird diese Zunahme vor allem auf die vermehrte Verbrennung von Kohle zurückgeführt. Zum Vergleich: 7,5 Tonnen CO2-Ausstoß ermittelten die Wissenschaftler für Personen aus der Europäischen Union. In den USA liegen die Zahlen deutlich höher, bei 17,3 Tonnen pro Person jährlich. Trotzdem stößt China aufgrund seiner Bevölkerungszahl von 1,34 Milliarden Menschen insgesamt 80 Prozent mehr CO2 aus als der momentane Emissions-Vizeweltmeister USA. Dabei nimmt der Abstand zwischen den beiden Ländern sogar zu. Denn während China einen Pro-Kopf-Anstieg verzeichnet, sank dieser Wert in den USA um zwei Prozent.

Anzeige

Anzeige

Die 34 Mitgliedsstaaten der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) sind laut Studie inzwischen nur noch für rund ein Drittel der weltweiten Emissionen verantwortlich. Stattdessen steige vor allem in Schwellenländern wie China, Brasilien oder Indien der CO2-Ausstoß pro Person immer weiter.

Den neuen Zahlen liegen Untersuchungen über die Verbrennung fossiler Energieträger zur Energiegewinnung zugrunde. Dabei werde etwa der internationale Verkehr, der hauptsächlich durch die reichen Nationen verursacht wird, nicht berücksichtigt, schreibt der Guardian. Vernachlässigt werde außerdem die umfangreiche Produktion von Exportgütern. Ein Fünftel der chinesischen Emissionen wird folglich durch den Konsum in anderen Ländern verursacht. Vor diesem Hintergrund läge der europäische Pro-Kopf-Ausstoß deutlich über dem chinesischen.

Daniel Seeger
Keywords:
CO2 | Klimawandel
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen