Erneuerbare Energien
11.04.2013

Chinesen fördern saubere Energie in Südafrika

Die Industrial and Commercial Bank of China finanziert Grünstromprojekte in Südafrika mit insgesamt 1,7 Milliarden Euro. Der Deal soll weitere Investoren aus dem Reich der Mitte ans Kap locken.

Das Geld stellt die Industrial and Commercial Bank of China (IBC) über den südafrikanischen Finanzdienstleister Standard Bank Group bereit, an dem die IBC beteiligt ist. Die Vereinbarung gilt bis 2021. 

Anzeige

Das Geld soll in Projekte im Rahmen des Renewable Energy Independent Power Producer Programme (IPP) fließen. Mit dem Programm will die südafrikanische Regierung insgesamt weitere sieben Gigawatt an neuen Ökostrom-Kapazitäten ans Netz bringen.

IBC-Chef Jiang Jianqing hofft, dass die Finanzvereinbarung weitere chinesische Investoren auf den südafrikanischen Markt lockt.

Anzeige

as Geld stellt die Industrial and Commercial Bank of China (IBC) über den südafrikanischen Finanzdienstleister Standard Bank Group bereit, an dem die IBC beteiligt ist. Die Vereinbarung gilt bis 2021. 

Das Geld soll in Projekte im Rahmen des Renewable Energy Independent Power Producer Programme (IPP) fließen. Mit dem Programm will die südafrikanische Regierung insgesamt weitere sieben Gigawatt an neuen Ökostrom-Kapazitäten ans Netz bringen.

IBC-Chef Jiang Jianqing hofft, dass die Finanzvereinbarung weitere chinesische Investoren auf den südafrikanischen Markt lockt.

Karsten Wiedemann
Keywords:
China | Südafrika | IBC | Standard Bank Group
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen