China
05.01.2016

Chinesische Firmen investieren in russisches LNG-Projekt

foto: deposit

Mehr als 40 Unternehmen aus dem Reich der Mitte wollen sich am LNG-Projekt Yamal in der russischen Arktis beteiligen.

 

Anzeige

Ein Konsortium aus chinesischen Investmentfirmen, Fonds und Versicherern will sich am russischen Liquefied Natural Gas (LNG)-Projekt Yamal beteiligen. Dazu hat das Konsortium einen Investmentfonds mit dem Namen China Insurance Investment ins Leben gerufen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters am heutigen Dienstag die staatliche Regulationsbehörde China Insurance Regulatory Commission (CIRC). Der neue Fonds mit Sitz in Shanghai habe in einer ersten Runde insgesamt rund sechs Milliarden US-Dollar (40 Milliarden Yuan) für Energie- und Infrastrukturprojekte in Übersee eingesammelt.

Anzeige

Das Yamal-LNG-Projekt in der russischen Arktis hatte zuletzt in Folge der internationalen Sanktionen gegen Russland mit Finanzierungschwierigkeiten zu kämpfen. Ab 2017 sollen jährlich 5,5 Millionen Tonnen flüssiges Erdgas von Russland über drei Seewege nach Asien verschifft werden.

Diese und weitere Nachrichten lesen Sie täglich in der internationalen Presseschau auf bizzenergytoday.com. 

Redaktion
Keywords:
China | Russland | LNG | Yamal | Erdgas | Artiks
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen