Für das Geschäftsjahr 2013/2014 rechnete die Südzucker-Tochter Cropenergies ursprünglich mit einem operativen Ergebnis zwischen 50 und 60 Millionen Euro. Nun muss der Bioethanol-Hersteller seine Prognose auf 40 bis 50 Millionen Euro nach unten korrigieren. Die Ensus-Anlage im Nordosten Englands, die seit April still liegt und erst in diesem Herbst wieder in Betrieb gehen soll, habe das operative Ergebnis belastet. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen dennoch einen Umsatzanstieg um 10 bis 20 Prozent von zuletzt 689 Millionen Euro.

Cropenergies befindet sich auf Expansionskurs. Nach Zukäufen in Belgien und Frankreich hat sich der Konzern mit der Ensus-Übernahme eine der größten Bioethanol-Anlagen in Europa gesichert. Die Anlage verfügt über die Kapazitäten zur Herstellung von 400.000 Kubikmeter Bioethanol und 350.000 Tonnen Proteinfuttermittel im Jahr. Eigenen Angaben zufolge wird Cropenergies mithilfe der Anlage seine jährliche Produktionskapazität um 50 Prozent auf über 1,2 Millionen Kubikmeter Bioethanol steigern. Mit dem Expansionskurs will der Konzern seinen Umsatz mittelfristig auf eine Milliarde Euro erhöhen.

 
Moderne Bioethanolanlage in Belgien. (Cropenergies)