Batterien
22.12.2014

Daimler erwägt Kooperation mit Tesla

foto: depositphotos
Dailmer prüft eine Zusammenarbeit mit dem US-Hersteller Tesla.

Nach dem Aus der eigenen Batteriezellen-Sparte prüft der Konzern eine Zusammenarbeit mit dem US-Hersteller Tesla.

 

Anzeige

Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber ist an einer Kooperationen mit Tesla bei der Akku-Technik interessiert. 
„Vielleicht muss man darüber nachdenken, ob es wirklich sinnvoll ist, wenn jeder für sich eine Fabrik aufmacht", sagte Weber der Nachrichtenagentur dpa.

Damit reagierte Daimler auf die jüngsten Ankündigungen von Tesla-Chef Elon Musk. Dieser hatte in fünf bis sechs Jahren eine Batterie-Fabrik in Deutschland in Aussicht gestellt.

Daimler könne sich laut Weber „bei entsprechenden Stückzahlen“ eine Zusammenarbeit vorstellen.

Anzeige

Erst Ende November hatte Daimler verkündet, seine Batterie-Produktion auslaufen zu lassen.
Die Unternehmenstochter Li-Tec im sächsischen Kamenz soll Ende des Jahres die Produktion einstellen.
Doch müssten die Batterien der nächsten Generation von Elektroautos künftig „ja nicht zwingend aus Asien kommen“, sagte der Entwicklungschef.

 
Jana Kugoth
Keywords:
Elektroauto | Batterien | Tesla | Daimler | Kooperation
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen