„In Deutschland wird über den Umbau der Energieversorgung geredet – und längst nicht nur in den Führungsetagen der Energiewirtschaft. Topmanager von Unternehmen in den deutschen Kernbranchen setzen sich mit Themen wie Energieeffizienz, Ökostrom, intelligenten Netzen und (Elektro-)Mobilität auseinander. Der Wandel zur ressourcenschonenden und kohlenstoffarmen Lebens- und Wirtschaftsweise führt zu Innovationsschüben; dabei werden schon jetzt Chancen und Risiken in der ganzen Wirtschaft neu gemischt. Darüber berichten wir.“

Mit diesen Worten des damaligen Chefredakteurs und Herausgebers Joachim Müller-Soares erschien im Sommer 2012 die erste Ausgabe des Wirtschaftsmagazins bizz energy, das damals noch „BIZZ energy today“ hieß.  Heute geht bizz energy neu an den Start und präsentiert sich als Online-Magazin in neuem Gewand. Das Design ist moderner, abwechslungsreicher, lesefreundlicher. Wir hoffen, dass es Ihnen so gut gefällt wie uns.

So sehr sich die Energiewelt seit 2012 verändert hat, so groß bleiben die Herausforderungen. Die Energiewende ist in allen Lebensbereichen angekommen – in den Kommunen, in den Familien, bei den Startups und den Prosumern. Die Erneuerbaren sind zur größten deutschen Stromquelle aufgestiegen. Noch aber dominieren fossile Energieträger den Energiemarkt. Eine Energiewende bei Wärme, Mobilität und in der Industrie steht noch aus.

Gleichzeitig laufen wir aktuell auf eine Erde zu, die sich gegenüber vorindustriellen Zeiten um im Schnitt drei bis vier Grad erhitzen kann, möglicherweise sogar mehr. 

Was Müller-Soares vor acht Jahren geschrieben hat, hat seine Aktualität nicht eingebüßt. In dem Spannungsfeld von systemtragenden Erneuerbaren, von wirtschaftlichen Chancen und Umbrüchen, die die Energiewende mit sich bringt, wird sich das Online-Portal bizz energy weiter bewegen.

Dabei ist mit dem KJB KlimaJournalistenBüro ein erfahrener neuer Partner an Bord. Das Kollektiv aus Journalistinnen und Journalisten hat seit seiner Gründung im Jahr 2016 unter anderem das Online-Magazin klimareporter° aufgebaut und zu einer gefragten journalistischen Marke im Bereich Klimapolitik, Energiewende und Klimaforschung gemacht. Das Team wird bizz energy nun weiterführen. 

Ziel ist es, hochwertigen und kritischen Journalismus zur Energiewende zu liefern - aktuell, streitbar, fundiert und offen für originelle Gedanken und Ideen. Politik, Unternehmen, Verbände, Initiativen und Bürger mit Interesse an der Entwicklung hin zu einer hundertprozentigen erneuerbaren Versorgung in Strom, Wärme und Mobilität sind herzlich willkommen, auf bizz energy zu debattieren.

„Als Wirtschaftsmagazin geht bizz energy gerne in die Tiefe und ist dabei deutlich journalistischer als ein klassisches Fachmagazin“

 „Als Wirtschaftsmagazin geht bizz energy gerne in die Tiefe und ist dabei deutlich journalistischer als ein klassisches Fachmagazin“, hieß es 2012 im Editorial der Erstausgabe. Dieser Anspruch bleibt bestehen. 

Carsten Kloth & Jörg Staude

Laptop, Solar. Medien, Solarzelle
Von der Zukunft mit und durch die Erneuerbaren will sich das Portal bizz energy künftig inspirieren lassen. (Copyright: iStock)