Eon hat im Rahmen seiner strategischen Neuausrichtung sein Öl- und Gasgeschäft in Norwegen an den Hamburger DEA-Konzern verkauft, wie beide Unternehmen übereinstimmend am heutigen Mittwoch mitteilten.

DEA übernimmt für 1,4 Milliarden Euro (1,6 Milliarden US-Dollar) insgesamt 43 Lizenzen inklusive Partnerbeteiligungen an den drei produzierenden Öl- und Gasfeldern Skarv, Njord und Hyme in der Nordsee. 

Die Übernahme steht unter dem üblichen Genehmigungsvorbehalt der norwegischen Behörden und der Europäischen Kommission.

Mit dem Kauf verdoppelt DEA nach eigenen Angaben seine Produktion in Norwegen.
Hinter DEA steht die Investoren-Gruppe Letterone des milliardenschweren russischen Oligarchen Michail Fridmann. Letterone hatte DEA erst im Frühjahr vom Eon-Rivalen RWE übernommen (hier lesen).