Internationale Presseschau
10.12.2013

Dem Himmel so nah

depositphotos

Die höchste Windfarm der Welt ist in Tibet ans Netz gegangen. Auf 4.700 Metern ist die Luft zwar dünn, die Brise aber stark.

Die weltweit höchste Windfarm in der tibetischen Präfektur Nagchu hat nun den Betrieb aufgenommen, berichtet China Daily. Auf 4.700 Metern drehen sich jetzt die ersten fünf der 33 geplanten Windanlagen. Die Anlagen schweben damit theoretisch 1,7 Kilometer über dem Gipfel von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze. Insgesamt möchte der Versorger China Longyuan in den luftigen Höhen 50 Megawatt Leistung aufbauen. 

Anzeige

Tibet ist ein windreicher Ort mit hoher Sonneneinstrahlung, sagt Deng Changlin von der tibetischen Energiebehörde. Der Ausbau grüner Energien werde daher eine wichtige Rolle beim Schutz des anfälligen Ökosystems in der Region spielen. 

Anzeige

In Tibet sollen künftig pro Jahr bis zu 93 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt werden, laut China Daily der siebthöchste Wert unter den chinesischen Provinzen. 

 
Redaktion
Keywords:
Tibet | Windenergie | China | Internationale Presseschau
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen