Strommarktdesign
17.09.2015

Dena lobt Referentenentwurf zum Strommarktdesign

foto: dena
Andreas Kuhlmann

Deutsche Energieagentur sieht positive Effekte durch freie Preisbildung, Bilanzkreistreue und Monitoring.

Der Chef der Deutschen Energieagentur (dena), Andrea Kuhlmann, wertet den Referentenentwurf zum neuen Strommarktdesign als „ein gutes Signal“. In einer am heutigen Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme hebt Kuhlmann „insbesondere die freie Preisbildung, die Stärkung der Bilanzkreistreue und das fortlaufende Monitoring zur Versorgungssicherheit im Zusammenwirken mit unseren elektrischen Nachbarn“ hervor.

Anzeige

Bei den geplanten Kapazitätsreserven mahnt der dena-Chef allerdings zur Vorsicht. „Es ist nicht auszuschließen, dass diese Reservekapazitäten in den kommenden Jahren stark anwachsen werden“, sagte er. Dabei müsse das „vernünftige Maß“ gefunden werden.

Anzeige

Beim Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) steht das neue Marktdesign hingegen in der Kritik. Der Verband drängt weiterhin auf die Einführung eines Kapazitätsmarktes (hier lesen). 

Noch bis zum 29. September können Stellungnahmen zum vorliegenden Referentenentwurf abgegeben werden.

 
Jana Kugoth
Keywords:
Dena | Strommarktdesign | Referentenentwurf | VKU | Kapazitätsreserve
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen