BIZZ Exklusiv
04.02.2015

Der Buddha von Berlin

foto: PR

Peter Altmaier vergleicht sich mit einem Assistenztrainer. Für andere ist der Kanzleramtsminister dagegen „Merkels Alleskönner“ – und ihr möglicher Nachfolger. Ein Porträt.

vorherige SeiteSeite 1Seite 2Seite 3Seite 4Seite 5Seite 6Seite 7nächste Seite
 

Anzeige

Respekt genießt Altmaier auch unter Sozialdemokraten. Der SPD-Europapolitiker Dieter Spöri bescheinigt ihm Glaubwürdigkeit, „selbst dann noch, wenn er trickst“. Spöri, früher SPD-Chef in Baden-Württemberg, hat Altmaier in vielen Verhandlungen erlebt, bei denen der Saarländer Harmonie versprühte. „Man hat Beißhemmung bei ihm, weil er so fair ist.“ 

Spöri vergleicht Altmaier sogar mit Muhammed Ali, der mit 32 Jahren als Ex-Boxweltmeister noch den amtierenden Titelträger George Foreman besiegte, indem er alle Schläge des Mannes geschmeidig auspendelte.

Anzeige

Wie eine Kanzlerschaft funktioniert, weiß Altmaier im Detail. Bessere Lehrjahre und mehr praktische Erfahrung bringt wohl kein anderer Berufspolitiker der Republik mit. Der Jurist sitzt seit 20 Jahren im Bundestag. Er arbeitete in der Bundestagsfraktion als deren Justiziar, danach als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer. Beim damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, bekanntlich kein gemütlicher Chef, diente er als Parlamentarischer Staatssekretär. Unions-Fraktionschef Volker Kauder sagt über den Mann, der ihm einst als Parlamentarischer Geschäftsführer zuarbeitete: „Er war absolut loyal zu mir.“ Angela Merkel vertraut ihm nicht zuletzt, weil er auch zu ihren schwierigsten politischen Zeiten immer voll hinter ihr stand. Und sie profitiert davon, dass Altmaier nie mit dem CDU-Parteibuch als politischer Bibel auftritt, sondern sehr pragmatisch, fast parteiübergreifend. 

Altmaier will indes nicht nur Politik machen, sondern auch Privatsphäre genießen . „Es muss auch noch Gartenarbeit geben oder das Bügeln von Hemden.“ Er habe früher immer wieder kämpfen müssen, um sich „nicht auffressen zu lassen von der Politik.“ So ist er heute durchaus fähig, über ein Leben nach der Politik nachzudenken, was die meisten Spitzenpolitiker nicht schaffen. Dann träumt er davon, alle Bücher von Bismarck zu lesen. Der ist sein politisches Vorbild seit seiner Zeit am Gymnasium. Altmaier würde gerne auch viel mehr Zeit zum Kochen finden. Dieses Hobby und seine unbeschwerte Lebensfreude in der Küche integriert er heute zuweilen ins politische Geschäft, was Gäste zu schätzen wissen. 

vorherige SeiteSeite 1Seite 2Seite 3Seite 4Seite 5Seite 6Seite 7nächste Seite
Keywords:
Peter Altmaier | Kanzleramt | Portrait | CDU | Energiewende
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen