Energieeffizienz
27.02.2013

Deutsch-Russische-Energieagentur aufgelöst

Die Deutsche Energie-Agentur wird künftig direkt mit der russischen Energieagentur zusammenarbeiten. So soll die Energieeffizienz in Russland künftig mit deutschem Know-how verbessert werden.

Entsprechende Verhandlungen über eine direkte Zusammenarbeit seien fortgeschritten und werden von der russischen Energieagentur ausdrücklich befürwortet, verkündete die Deutsche Energie-Agentur (Dena). Die Russisch-Deutsche Energie-Agentur (Rudea), die für die Vermittlung von Kooperationsprojekten beim Thema Energieeffizienz im Oktober 2009 gegründet wurde, werde hingegen aufgelöst.

Anzeige

Neben den neuen Aktivitäten werde die Dena die laufenden Projekte in Russland fortsetzen. Dazu gehörten die Modernisierung der Wärmeversorgung der Stadt Jekaterinburg und die Installation einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage an der dortigen Universität.

Anzeige

Auch in Deutschland müssen die Anstrengungen bei der Energieeinsparung noch forciert werden. Zu diesem Schluss kam die Branche Gestern auf der Deneff-Jahreskonferenz.

nhp
Keywords:
Dena | Rudea | Energieeffizienz | Russland
Ressorts:
Markets | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen