US-Energiemarkt
12.12.2012

Deutsche Bank kürzt beim US-Energiehandel

Nach Insiderinformationen streicht die Deutsche Bank ihre US-Energiehandelssparte zusammen. Das Strom- und Gasgeschäft soll aber trotzdem weiter betrieben werden.

Das Frankfurter Bankhaus entlässt weniger als die Hälfte ihrer Händler der US-Strom- und Gassparte, meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich auf Informationen aus Unternehmenskreisen. Die Entlassungen seien Teil einer Umstrukturierung, wonach weltweit 1.900 Stellen gestrichen werden sollen und die Konzernchef Anshu Jain breits im Juli angekündigt hatte. Das Strom- und Gasgeschäft soll indessen mit mehr als der Hälfte des Personals weiter betrieben werden. 

Anzeige

Anzeige

as Frankfurter Bankhaus entlässt weniger als die Hälfte ihrer Händler der US-Strom- und Gassparte, meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich auf Informationen aus Unternehmenskreisen. Die Entlassungen seien Teil einer Umstrukturierung, wonach weltweit 1.900 Stellen gestrichen werden sollen und die Konzernchef Anshu Jain breits im Juli angekündigt hatte. Das Strom- und Gasgeschäft soll indessen mit mehr als der Hälfte des Personals weiter betrieben werden. 

 
Redaktion
Keywords:
Deutsche Bank | Strom und Gas | Energiehandel
Ressorts:
Finance | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen