Bei der Gewinnung von Biodiesel aus Raps und Abfällen erzielte die Branche im vergangenen Jahr das zweitbeste Produktionsergebnis ihrer Industriegeschichte. Laut dem Verband Deutscher Biokraftstoffe (VDB) stellten die deutschen Biodiesel-Produzenten 2014 rund drei Millionen Tonnen des Kraftstoffs her. Der Jahresumsatz betrug etwa 2,6 Milliarden Euro.

Export wichtiger als Absatz im eigenen Land

Der Anteil der alternativen Kraftstoffe Biodiesel, Bioethanol und Pflanzenöl am deutschen Kraftstoffmarkt sei jedoch auf 4,9 Prozent gesunken, teilt der VDB unter Berufung auf Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums mit – damit handelt es sich um den niedrigsten Wert seit zehn Jahren. 2007 hatten Biokraftstoffe mit 7,2 Prozent den höchsten Marktanteil.

Demgegenüber steht eine Exportquote von mehr als 50 Prozent. Die deutsche Biodieselindustrie habe den Absatzeinbruch in Deutschland durch verstärkten Export ausgleichen können, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer des VDB.

Zudem seien Dumping-Importe von Biodiesel aus Argentinien und Indonesien im vergangenen Jahr vom EU-Markt ausgeschlossen worden, wodurch deutscher Biodiesel vermehrt nachgefragt wurde, so Baumann weiter.

Der produzierte Biodiesel bestand 2014 zu knapp 73 Prozent aus Raps und zu etwa 17 Prozent aus Fetten. Der Rest stammte größtenteils aus Sojaöl und Palmöl. Andere Bestandteile kamen auf 0,6 Prozent.

 

(Depositphotos.com)