Windenergie
11.04.2013

Dong kauft bei Siemens

Foto: Siemens

Der Industriekonzern Siemens wird die Turbinen für den ersten Teil des Offshore-Projektes Gode Wind liefern. Bis zu 154 Anlagen mit einer Leistung von je sechs Megawatt sollen zum Einsatz kommen. Es ist ein Milliardengeschäft.

Für Siemens ist es ein Großauftrag. Für den Windpark Gode Wind I mit einer geplanten Leistung von 584 Megawatt liefert der Industriekonzern die Turbinen. Zum Einsatz kommen sollen leistungsstarke 6-Megawatt-Turbinen. 

Anzeige

Mit dem Einsatz der großen Turbinen sinkt sowohl der Bedarf an Anlagen als auch der benötigten Kabel. Der Parkbetreiber Dong hofft deshalb auf niedrigere Erzeugungskosten. Nach Angaben des Energieversorgers könnten die Kosten für die Offshore-Windenergie in den kommenden Jahren um bis zu 40 Prozent sinken.

Anzeige

ür Siemens ist es ein Großauftrag. Für den Windpark Gode Wind I mit einer geplanten Leistung von 584 Megawatt liefert der Industriekonzern die Turbinen. Zum Einsatz kommen sollen leistungsstarke 6-Megawatt-Turbinen. 

Mit dem Einsatz der großen Turbinen sinkt sowohl der Bedarf an Anlagen als auch der benötigten Kabel. Der Parkbetreiber Dong hofft deshalb auf niedrigere Erzeugungskosten. Nach Angaben des Energieversorgers könnten die Kosten für die Offshore-Windenergie in den kommenden Jahren um bis zu 40 Prozent sinken.

Dong hatte die Gode-Wind-Projekte I, II, und II in der Nordsee im vergangen Jahr vom Projektierer PNE Wind für insgesamt 157 Millionen Euro gekauft.

 

Karsten Wiedeann
Keywords:
Dong Energy | Windenergie | Gode Wind | PNE Wind
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen