Mobilität
01.06.2016

E-Autos rechnen sich mit Kaufprämie schnell

Foto: Wikipedia
VW e-Golf.

Schon nach knapp dreieinhalb Jahren zahlt sich die Anschaffung eines Stromers aus, lautet das Ergebnis einer soeben veröffentlichten Studie der Ruhr-Universität Bochum. Allerdings gilt das nur für Kleinwagen.

 

Anzeige

Mit der von der Bundesregierung beschlossenen Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro für reine Stromer und 3.000 Euro für Hybride macht sich die Anschaffung von Elektroautos schnell bezahlt. Das haben die Forscher um Professor Constantinos Sourkounis am Institut für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik an der Ruhr-Universität Bochum errechnet.

Allerdings gilt das nur für kleine Elektro-Modelle.
 „Batteriegetriebene Kleinwagen sind selbst bei geringerer Nutzung von rund 7.000 Kilometern pro Jahr schon ohne Prämie über das gesamte Fahrzeugleben günstiger als Kleinwagen mit Verbrennungsmotor“, sagt Forscher Philipp Spichartz. Mit Prämie verstärke sich dieser Effekt nochmals und der Kauf amortisiere sich „schon nach höchstens 3,3 Jahren“, so Spichartz.

Anzeige

Für ihre Studie haben die Forscher die Kosten von Stromern mit in puncto Größe und Ausstattung ähnlichen Verbrennern miteinander verglichen. Weil sie geringere Wartungskosten verursachen und Strom weniger kostet als Benzin oder Diesel, sind E-Autos in der Regel günstiger als herkömmliche Modelle. Bei der Anschaffung müssen Käufer allerdings mehr Geld auf den Tisch legen. Die Bochumer Forscher haben in der aktuellen Studie ermittelt, nach wie vielen Jahren diese Mehrkosten wieder eingefahren sind – unter Einbezug der E-Auto-Prämie sowie den aktuellen Listenpreisen der jeweiligen Modelle und der jetzigen Kraftstoffpreise.

 

Bei Mitteklassewagen vergleichen

Nicht jedes E-Auto zahlt sich allerdings so schnell aus. Soll der neue Wagen etwas größer sein, müssen Autokäufer genauer hinsehen. Bei mittelgroßen Elektrofahrzeugen ist die Auswahl an Modellen größer, die Preisunterschiede zu entsprechenden Autos mit Verbrennungsmotor variieren stark. Demnach ergeben sich laut Studie Amortisationszeiten zwischen zwei und 30 Jahren. Beim Kauf raten die Studienautoren deshalb zu genauen Vergleichen.

Dennoch kann sich der Kauf eines elektrischen Mittelklassewagens lohnen. „Manche dieser Autos sind mit der Prämie schon beim Kauf günstiger, wenn man sie zum Beispiel mit dem entsprechenden Dieselfahrzeug oder dem mit Automatikgetriebe vergleicht“, erläutert Philip Dost, Mitautor der Studie.

Autofahrern, die mehr als 28.000 Kilometer pro Jahr im Auto zurücklegen, empfehlen die Autoren indes den Kauf eines Plug-In-Hybriden. Hier wird die elektrische Batterie durch einen Verbrennungsmotor ergänzt, der bei leerem Akku einspringt. Für diejenigen, die halb elektrisch und halb benzinbetrieben fahren, rentiert sich der E-Auto-Kauf mit Prämie im Schnitt nach 4,2 Jahren im Vergleich zu einem Benziner – mit höherem Elektroanteil sogar schon früher. Wer vier Fünftel seiner Strecken mit elektrisch zurücklegt, profitiert beispielsweise schon nach zweieinhalb Jahren.

 

ADAC-Vergleich kam zu anderen Ergebnissen

Der deutsche Automobilclub ADAC war bei einigen Wochen bei einem Preisvergleich zwischen Diesel, Benziner und Elektroauto noch zu ganz anderen Ergebnissen gekommen: Laut ADAC-Berechnungen kommen auch mit der kürzlich beschlossenen Kaufprämie nur wenige Elektroautos günstiger weg als vergleichbare Benziner oder Diesel. Philip Dost von der Uni Bochum kommentiert: Der ADAC habe deutlich höhere laufenden Kosten für Elektro-Autos veranschlagt. Diese deckten sich jedoch nicht mit den bislang gesammelten Erfahrungen.

Derweil können Anträge für die Prämie allerdings noch nicht eingerichtet werden. „Die Vorbereitungen im BAFA für das Antragsverfahren laufen auf Hochtouren“, heißt es noch immer auf der Webseite des für die Auszahlung der Prämie zuständigen BAFA.

 

 

Jana Kugoth
Keywords:
E-Autos | Kaufprämie | Ruhr-Universität Bochum | ADAC | Studie | Wartung | Benziner | Diesel
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen