Elektromobilität
13.02.2018

Blockchain soll Roller-Sharing einfacher machen

Foto: iStock
In Großstädten gehört das Sharing von Elektrorollern zunehmend zum Straßenbild.

Blockchain, Scooter-Sharing und Chatbots: Ein Projekt des Frankfurt School Blockchain Centers und des Automobilzulieferers Invers hat diese drei Technik-Trends zusammengeführt.

Seite 1Seite 2nächste Seite

Die Blockchain könnte das E-Roller-Sharing stark vereinfachen: Das Frankfurt School Blockchain Center (FSBC) und der Entwickler von Shared-Mobility-Lösungen Invers konstruierten eine Blockchain-basierte App, über die sich Elektroroller innerhalb eines Peer-to-Peer-Netzwerkes (P2P) zwischen Privatpersonen mieten lassen. „Es geht darum zu zeigen, was im Bereich P2P-Carsharing und mit der Blockchain zukünftig möglich ist“, sagt Philipp Sandner, Leiter des FSBC, im Gespräch mit dem Magazin bizz energy.

Anzeige

Anzeige

Das nun erschienene Arbeitspapier beschreibt den Prototyp einer App, mit deren Hilfe der Nutzer einen Roller über die Blockchain ausleihen kann. Ein Chatbot führt ihn dabei durch den Mietvorgang. Mit Hilfe des Projektes wollen Invers und FSBC aufzeigen, wie die Blockchain-Technologie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber bestehenden Sharing-Ansätzen schaffen kann. „Dies ist auch intern für Invers interessant“, sagt Sandner. Das Unternehmen aus Siegen entwickelt Betriebssysteme und Benutzer-Apps für Shared-Mobility-Betreiber.

 

Der Mittelsmann entfällt

 

Die Blockchain-Technik ermöglicht es über die bestehenden Lösungen hinaus, eine sichere digitale Identität zu erstellen. Diese kann einen Führerschein enthalten und sofort über mehrere Mobilitätsangebote hinweg verwendet werden. Die Technik könne nach Ansicht der Prototyp-Entwickler auch das Wachstum von Flotten erleichtern und die Kosten für die Betreiber senken, indem Scooter von kleinen Vermietern oder Privatpersonen einfach einer Flotte hinzugefügt werden.

 

P2P-Sharing-Modelle gibt es im Bereich Carsharing bereits heute, aber sie gelten als kompliziert: Viele Parteien sind involviert – sie benötigen daher einen vertrauenswürdigen Vermittler. Dieser muss die komplexe Rechnungslegung und Umsatzaufteilung zwischen den Parteien abwickeln. Mit der Blockchain-Technologie entfällt dieser mitunter kostspielige Mittelsmann. Die Technologie gilt als vertrauenswürdige und sichere Infrastruktur und ermöglicht direkte Abwicklung von Transaktionen.

 

Blockchain zum ausprobieren

 

Auch Versicherung und Bezahlen könne einfacher werden, prognostizieren die Autoren: Blockchain-Transaktionen sind deutlich günstiger – Kreditkartengebühren entfallen. In der von Invers und FSBC entwickelten Anwendung bezahlt der Scooter-Mieter über die Kryptowährung Ether auf der offenen Ethereum-Blockchain. Sogenannte Smart Contracts sorgen im Verfahren für Sicherheit: Besitzer und Benutzer werden in diesen intelligenten Verträgen durch Adressen identifiziert. Sie verhindern, dass unbefugte Benutzer Zugang zu den Scootern erhalten und diese stehlen.

 

Seite 1Seite 2nächste Seite
Keywords:
Blockchain | Digitalisierung | E-Mobilität
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy
Winter 2018/2019

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de

Das E-Paper ist erhältlich bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen