Unternehmenszahlen
26.07.2013

EnBW mit verhaltener Halbjahresbilanz

EnBW/ Andy Ridder
Der EnBW Hauptsitz in Karlsruhe

Der drittgrößte deutsche Energiekonzern legte heute seine Halbjahreszahlen 2013 vor. Der Konzernüberschuss brach um 65 Prozent ein. Vor allem die gesunkenen Strompreise machen EnBW zu schaffen.

Seit dem Beschluss der Bundesregierung zum Atomausstieg befindet sich der Karlsruher Energieversorger in Schieflage. Zwar erzielte das Unternehmen in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz von 10,6 Milliarden Euro und damit ein Plus von knapp 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, insgesamt jedoch brach der Konzernüberschuss um 65 Prozent auf 190,5 Millionen Euro ein. 

Anzeige

Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank im Vorjahresvergleich um knapp 21 Prozent  von rund 1,4 auf 1,1 Milliarden Euro.

Anzeige

Die deutsche Abkehr von der Atomenergie, die an der Börse zum Verfall des Strompreises führt, macht EnBW zu schaffen. Viel zu spät und zu zaghaft hat der Konzern in erneuerbare Energien investiert. Zudem beschert die Energiewende dem Unternehmen höhere Kosten als erwartet: EnBW muss sich um den Abriss dreier Meiler kümmern. „Aufgrund neuer gesetzlicher Anforderungen speziell im Bereich Kernenergie mussten wir hohe Belastungen verkraften, die sich deutlich negativ auf den Konzernüberschuss ausgewirkt haben“, erklärte EnBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer das Ergebnis.

Neue Strategie soll helfen

Im Juni 2013 hat EnBW ein Umstrukturierungsprogramm vorgestellt, das den Konzern wieder auf Kurs bringen soll. Neben der Kostenreduktion plant der Konzern bis 2020 zusätzliche 7 Milliarden Euro in in den Ausbau erneuerbarer Energien, die Erweiterung des Netzgeschäftes sowie in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zu stecken. „Wir werden unsere Aktivitäten und Investitionen dahin lenken, wo die Nachfrage unserer Kunden ist. Von wenig aussichtsreichen Aktivitäten werden wir uns trennen“, sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux.

Dörte Thyes
Tina Gilic
Keywords:
EnBW | Halbjahresbilanz | Atomausstieg
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen