Statistik
04.11.2013

Energieverbrauch steigt

Im Vergleich zum Vorjahr wird der Energieverbrauch in Deutschland um rund zwei Prozent steigen, so eine aktuelle Prognose. Auslöser sind der lange Winter und ein kühler Frühling. Bei den grünen Energieträgern konnten Wasserkraft und Solar zulegen.

Wie die AG Energiebilanzen am Montag mitteilte, wird der Energieverbrauch im laufenden Jahr mit 14.000 Petajoule rund zwei Prozent über Vorjahresniveau liegen. Die Prognose beruht auf den Verbrauchswerten der ersten neun Monate des Jahres 2013.

Anzeige

Wegen des gestiegenen Wärmeenergiebedarfs erhöhte sich der Erdgasverbrauch um elf Prozent. Auch die erneuerbaren Energien konnten ihren Anteil am Energieverbrauch auf sechs Prozent steigern, vor allem Wasserkraft und Solarenergie legten zu. Allerdings stieg auch der Verbrauch von Steinkohle und, erstmals seit fünf Jahren, von Heizöl.

Anzeige

ie die AG Energiebilanzen am Montag mitteilte, wird der Energieverbrauch im laufenden Jahr mit 14.000 Petajoule rund zwei Prozent über Vorjahresniveau liegen. Die Prognose beruht auf den Verbrauchswerten der ersten neun Monate des Jahres 2013.

Wegen des gestiegenen Wärmeenergiebedarfs erhöhte sich der Erdgasverbrauch um elf Prozent. Auch die erneuerbaren Energien konnten ihren Anteil am Energieverbrauch auf sechs Prozent steigern, vor allem Wasserkraft und Solarenergie legten zu. Allerdings stieg auch der Verbrauch von Steinkohle und, erstmals seit fünf Jahren, von Heizöl.

Karsten Wiedemann
Keywords:
Energieverbrauch | Strom | Solarenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen